Eine Verknüpfung ganz einfach an Taskleiste anheften

Unter Windows ist es einfach, Ihre Anwendungen und Programme und verknüpfung an taskleiste anheften. Es ist jedoch nicht einfach, Ordner anzuheften und Verknüpfungen in der Taskleiste für die Ordner hinzuzufügen, die Sie am häufigsten verwenden. Die meisten Benutzer werden nie selbst herausfinden, wie man das macht. Glücklicherweise haben wir eine Lösung für Sie, die unter Windows 10, Windows 7 und Windows 8.1 funktioniert. Lesen Sie weiter, um zu sehen, wie es gemacht wird.

Schritt 1: Erstellen Sie eine Verknüpfung auf dem Desktop, zu dem Ordner, den Sie an die Taskleiste anhängen möchten

Entscheiden Sie sich zunächst für den Ordner, den Sie an die Taskleiste anhängen möchten. Du musst eine spezielle Verknüpfung dazu auf deinem Desktop erstellen. Gehen Sie daher auf den Desktop und klicken Sie mit der rechten Maustaste oder drücken Sie die Taste und halten Sie sie gedrückt (wenn Sie einen Touchscreen haben), irgendwo auf dem freien Platz. Wählen Sie in dem sich öffnenden Kontextmenü Neu und dann Verknüpfung.

  • Der Assistent „Verknüpfung erstellen“ wird geöffnet.
  • Klicken Sie auf oder tippen Sie auf die Schaltfläche Durchsuchen und navigieren Sie zu dem Ordner, den Sie in die Taskleiste aufnehmen möchten.
  • Nachdem Sie es ausgewählt haben, drücken Sie auf OK.

HINWEIS: Wenn Sie weitere Hilfe bei der Arbeit mit dem Assistenten „Verknüpfung erstellen“ benötigen, lesen Sie dieses Tutorial: So erstellen Sie Verknüpfungen für Anwendungen, Dateien, Ordner und Webseiten in Windows

Der Assistent platziert den gesamten Pfad zum ausgewählten Ordner im Positionsfeld. Klicken oder tippen Sie NICHT auf Weiter. Bevor Sie das tun, müssen Sie den Word Explorer eingeben, gefolgt von einem Leerzeichen, kurz vor dem Pfad des Ordners. Geben Sie „C:\explorer“ oder etwas anderes nicht ein und vergessen Sie den Platz nicht, sonst funktioniert die Prozedur nicht. Schauen Sie sich den Screenshot unten an und stellen Sie sicher, dass Sie den gleichen Ansatz gewählt haben. Erst dann drücken Sie die Taste Next.

Sie werden aufgefordert, den Namen für diese Verknüpfung einzugeben. Am besten ändern Sie den Standardnamen in einen personalisierten, damit Sie wissen, welcher Ordner geöffnet wird, wenn Sie die Verknüpfung verwenden. Nachdem Sie den Namen eingegeben haben, drücken Sie auf Fertig stellen.

Die Verknüpfung wird nun auf Ihrem Desktop erstellt und ihr Symbol ist das gleiche wie für den Datei- oder Windows-Explorer, je nachdem, welche Version von Windows Sie verwenden.

Um zu überprüfen, ob es funktioniert und Sie zu dem Ordner führt, den Sie an die Taskleiste anheften möchten, doppelklicken Sie auf die Verknüpfung.

Schritt 2: Ändern Sie das Symbol der Verknüpfung, die Sie erstellt haben

Der nächste logische Schritt ist, diese Verknüpfung vom Desktop in die Taskleiste zu stecken. Wenn Sie dies sofort tun, haben Sie am Ende die Verknüpfung Datei-Explorer oder Windows-Explorer auf der Taskleiste und eine identisch aussehende Verknüpfung daneben. Sie werden nicht wissen, was für den Datei-Explorer und was für den Ordner ist, den Sie angeheftet haben.

Es ist am besten, wenn Sie das Symbol für die Ordner-Verknüpfung auf etwas Einzigartiges personalisieren, das es Ihnen leicht macht, es zu identifizieren. Sehen Sie unten, wie wir das Symbol unserer Verknüpfung für unseren Ordner Digital Citizen durch das Symbol unserer Website ersetzt haben.

Wenn Sie das Symbol der Verknüpfung ändern möchten, folgen Sie dieser detaillierten Anleitung: So ändern Sie das Symbol einer beliebigen Verknüpfung in Windows.

Wir können Ihnen hier auch die Kurzfassung geben: Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Verknüpfung (oder halten Sie sie gedrückt, wenn Sie einen Touchscreen haben), und wählen Sie Eigenschaften. Gehen Sie in den Eigenschaften der Verknüpfung auf die Registerkarte Verknüpfung und drücken Sie auf Symbol ändern. Wählen Sie dann die Datei mit dem Symbol, das Sie verwenden möchten, wählen Sie das Symbol und klicken Sie auf OK im Fenster Change Icon und dann in den Eigenschaften der Verknüpfung.

Das Symbol wird nun für Ihre Verknüpfung zu dem Ordner geändert, den Sie in die Taskleiste einfügen möchten.
Wenn Sie einige kostenlose Symbole benötigen, die Sie verwenden können, empfehlen wir Ihnen diese Artikel:

– Wo finde ich die meisten der nativen Symbole von Windows 10?
– 5 Standorte, von denen aus Sie Icons kostenlos herunterladen können

Schritt 3: Stecken Sie die Verknüpfung in die Taskleiste

Jetzt ist es an der Zeit, die von Ihnen erstellte Verknüpfung in die Windows-Taskleiste zu stecken. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Verknüpfung (oder halten Sie sie gedrückt, wenn Sie einen Touchscreen haben), und wählen Sie „An die Taskleiste anheften“.

Die Verknüpfung ist nun an die Taskleiste angeheftet, ebenso wie der Ordner, auf den sie zeigt.
Kann ich beliebig viele Ordner anheften?

Mit dieser Methode können Sie beliebig viele Ordner anheften. Wir empfehlen Ihnen, das Symbol für jede Verknüpfung zu ändern, damit Sie Ihre Ordner voneinander unterscheiden können.
Kann ich die Verknüpfung vom Desktop entfernen?

Nachdem Sie die Verknüpfung in einen Ordner gepinnt haben, können Sie in der Windows-Taskleiste die Verknüpfung vom Desktop löschen, die Sie bei Schritt 1 in diesem Tutorial erstellt haben. Der angeheftete Ordner funktioniert weiterhin. Sobald Sie jedoch den Ordner, den Sie angeheftet haben, löschen, öffnet sich die Taskleistenverknüpfung des Ordners Datei-Explorer (in Windows 10 und Windows 8.1) oder Windows Explorer (in Windows 7).

Wie funktioniert die Option Pin zum Datei-Explorer?

Einige Leute haben kommentiert, dass unser Leitfaden nutzlos ist und dass Sie Ordner mit einem einfachen Drag & Drop an die Taskleiste anheften können. Sie sagen, dass Sie folgendes tun müssen:

  • Öffnen Sie den Datei-Explorer oder den Windows-Explorer und ziehen Sie den Ordner, den Sie festhalten möchten, auf die Taskleiste.
  • Wenn Sie das tun, sehen Sie eine Option mit der Aufschrift „Pin to File Explorer“ oder „Pin to Windows Explorer“.
  • Wenn Sie diesen Text sehen, lassen Sie die linke Maustaste los.

    Dieser Ansatz funktioniert, aber er hängt keinen Ordner an die Taskleiste, indem er eine eigene separate Verknüpfung verwendet. Es verbindet den Ordner mit dem Rechtsklickmenü für den Fil.

So können Sie Ihre Windows Dienste deaktivieren

Wenn Sie jeden einzelnen Leistungsabfall aus Ihrem PC herausquetschen möchten, sollten Sie erwägen, einige der integrierten Windows-Dienste zu deaktivieren. Aber welche solltest du deaktivieren? Und welche windows dienste deaktivieren?

Die Deaktivierung von Diensten ist kein Wundermittel

Hier bei How-To Geek sind wir keine großen Fans von der Deaktivierung von Windows Services – zumindest glauben wir nicht, dass die Deaktivierung von Microsoft-Diensten, die in Windows integriert sind, die meiste Zeit eine schrecklich gute Idee ist. Die meisten von ihnen sind hochgradig optimiert und nehmen tatsächlich fast keine CPU-Zeit in Anspruch, und am Ende werden sie aus dem aktiven Speicher in die Auslagerungsdatei ausgelagert, so dass sie Ihren Systemspeicher sowieso nicht wirklich verschwenden. Es gibt viele andere, die für das ordnungsgemäße Funktionieren des Betriebssystems entscheidend sind, und Sie werden die Dinge durch zufällige Deaktivierung unterbrechen.
Damit Sie nicht denken, dass wir verrückt sind, empfehlen wir Ihnen, Dienste zu deaktivieren – nur keine integrierten Dienste. Die Dienste, die Sie sehr genau untersuchen sollten, sind alle Dienste von Drittanbietern, die Ihren Computer verlangsamen. Wenn du eine Menge Software installiert hast, gibt es wahrscheinlich eine Menge davon. Sie sollten Software, die Sie nicht verwenden, entfernen und dann bei Bedarf Dienste deaktivieren (seien Sie vorsichtig, da Sie offensichtlich Dinge zerstören können).

Wenn Sie Windows 8 verwenden, werden Sie feststellen, dass die Systemdienste noch stärker optimiert wurden, weniger Speicher verbrauchen und viele von ihnen kombiniert wurden, um weniger laufende Prozesse gleichzeitig zu verwenden. Wir würden argumentieren, dass, obwohl die modernen Apps auf einem Laptop oder Desktop ziemlich sinnlos sind, der normale Desktop unter Windows 8 viel schlanker und schneller ist, so dass ein Upgrade keine schlechte Idee für die Leistung allein ist.

Es ist auch erwähnenswert, dass, wenn Sie in der Stimmung sind, Ihren Computer zu optimieren, um die Leistung zu beschleunigen, Sie viel mehr Kilometer erhalten, wenn Sie Software entfernen, die Sie nicht benötigen, lausige Software durch bessere Alternativen ersetzen und sicherstellen, dass Sie keine Spyware auf Ihrem PC haben.

Da Sie wahrscheinlich immer noch etwas über das Deaktivieren von Diensten wissen möchten, haben unsere Freunde auf der 7 Tutorials Website eine Reihe von Richtlinien geschrieben, was sicher deaktiviert werden kann, zusammen mit einigen hilfreichen Informationen darüber, warum jeder einzelne entfernt werden kann, ohne Ihren PC zu verletzen. Sie werden feststellen, dass sie empfehlen, viele Dienste auf manuell statt auf deaktiviert zu setzen (und einige davon sind bereits standardmäßig auf manuell eingestellt, so dass deren Deaktivierung die Leistung nicht beeinträchtigt).

Gib mir einfach eine Liste, die du schon hast.

Da wir Sie nicht einfach an jemand anderen verweisen können, ohne unsere eigenen Gedanken hinzuzufügen, hier ist unsere schnelle Liste einiger integrierter Windows-Dienste, die standardmäßig aktiviert sind und die Sie sicher deaktivieren können. Wenn Sie die vollständige Liste in 7 Tutorials lesen, stellen Sie sicher, dass Sie die Erklärung für jedes einzelne lesen, bevor Sie einfach nur Dinge deaktivieren.

  • Druck-Spooler (wenn Sie keinen Drucker oder Druck in PDF verwenden)
  • Bluetooth-Unterstützung (wenn Sie kein Bluetooth verwenden)
  • Remote-Registrierung (sie läuft normalerweise nicht standardmäßig, aber Sie können sie aus Sicherheitsgründen deaktivieren).
  • Remote Desktop (Es gibt 3 Dienste. Wenn Sie Remote Desktop nicht verwenden, deaktivieren Sie diese)

Hinweis: Wir empfehlen nicht, den Windows Time Dienst zu deaktivieren. Das Deaktivieren hilft nicht bei der Leistung Ihres PCs (es ist bereits auf manuell eingestellt und läuft nur gelegentlich, und es ist viel besser, die Computerzeit richtig einzustellen, aus vielen Gründen, einschließlich der Integrität des Datei-Zeitstempels.

Dienste deaktivieren? Ich habe vergessen, wie es geht

Ja, die meisten von euch haben es wahrscheinlich nicht vergessen. Für alle Fälle, hier ist die Vorgehensweise. Öffnen Sie den Windows-Startbildschirm oder das Startmenü, geben Sie services.msc ein und drücken Sie die Eingabetaste, um das Dienstefenster aufzurufen.

Doppelklicken Sie auf das Element, das Sie deaktivieren möchten, und ändern Sie das Dropdown-Menü in Deaktiviert (oder Manuell, wenn Sie es wünschen).

Aktivieren oder Deaktivieren von Transparenzeffekten in Windows 10

Wie sein Vorgänger enthält Windows 10 eine Personalisierungsoption, um die Desktop-Taskleiste transparent zu machen, so dass das Hintergrundbild des Benutzers hinter der Taskleiste sichtbar ist. Die Taskleiste ist jedoch so klein, dass diese Option für die meisten Benutzer in Windows 8 kaum wahrnehmbar war. Mit dem Hinzufügen des Action Centers in Windows 10 wurde die Transparenzoption jedoch von der Taskleiste auf das Startmenü und das Action Center erweitert und bietet ein viel visuelleres (wenn Sie die Transparenzoption bevorzugen) oder ablenkendes (wenn Ihnen die Transparenzoption nicht gefällt) Ergebnis. Im Folgenden erfahren Sie, wie Sie die Transparenz von Taskleiste, Startmenü und Aktionscenter in Windows 10 deaktivieren oder aktivieren.

Hinweis: Wie sein Konkurrent Apple verwendet Microsoft das Wort „Transparenz“, um den in diesem Artikel beschriebenen visuellen Effekt zu beschreiben. Der genauere Begriff ist jedoch „Transluzenz“, da das Desktop-Hintergrundbild, obwohl es sichtbar ist, durch die Vordergrundelemente der Taskleiste, des Startmenüs und des Action Centers deutlich verschleiert wird. Trotz dieses Unterschieds werden wir uns in diesem Artikel an das Wort „Transparenz“ halten, um die Konsistenz mit den Namenskonventionen von Microsoft zu gewährleisten.

Um die Taskleiste, das Startmenü und die Transparenz des Action Centers in Windows 10 zu deaktivieren oder zu aktivieren, gehen Sie zu Start > Einstellungen > Personalisierung > Farben.

Windows 10 macht die start taskleiste transparent

Scrollen Sie nach unten, bis Sie die Option Start, Taskleiste und Aktionszentrum transparent machen sehen. Wie der Name schon sagt, macht das Einschalten dieser Option Ihre Desktop-Elemente transparent, und Ihr Desktop-Hintergrund ist hinter ihnen auf eine Weise sichtbar, die ähnlich ist, wenn auch weit weniger intensiv, als die visuellen Aero-Effekte, die erstmals in Windows Vista eingeführt wurden.

Windows 10 transparenz

Umgekehrt führt das Deaktivieren dieser Option zur Verwendung einer soliden Hintergrundfarbe für Ihre Taskleiste, Ihr Startmenü und Ihr Aktionscenter, die die jeweiligen Bereiche Ihrer Desktop-Hintergrundoberfläche vollständig abdeckt. Die Farbe, die sowohl für den einfarbigen als auch für den transparenten Hintergrund verwendet wird, hängt von Ihren Einstellungen in den Abschnitten oben im Menü Farbeinstellungen ab und wird entweder von Windows automatisch auf der Grundlage Ihres aktuellen Hintergrundbildes oder vom Benutzer manuell auf eine von 48 Farboptionen eingestellt.

Windows 10 Transparenz deaktiviert

Unabhängig davon, ob Sie die Transparenzeffekte in Windows 10 aktivieren oder deaktivieren, wird die von Ihnen vorgenommene Änderung wirksam, sobald Sie in den Einstellungen auf den Ein-/Aus-Schalter klicken, ohne dass Sie bei jeder Änderung der Option neu starten oder sich abmelden müssen.

Ein Wort zur Vorsicht für diejenigen, die Windows 10 auf älteren PCs mit veralteten Grafikkarten verwenden: Obwohl es nach heutigem Standard nicht viel ist, erfordert der Transparenzeffekt in Windows 10 eine gewisse GPU-Leistung. Wenn Sie also einen älteren PC oder eine ältere Grafikkarte verwenden und auf dem Windows 10-Desktop eine gewisse Trägheit feststellen, deaktivieren Sie die Transparenz (und auch die Windows 10-Animationen, während Sie gerade dabei sind), um die Leistung zu erhöhen.

Möchten Sie Neuigkeiten und Tipps von TekRevue direkt in Ihren Posteingang erhalten? Registrieren Sie sich für den TekRevue Weekly Digest mit Hilfe der untenstehenden Box. Erhalten Sie Tipps, Bewertungen, Nachrichten und Werbegeschenke, die ausschließlich für Abonnenten reserviert sind.

So installieren Sie eine beliebige Version von Windows von anderen Netzwerkcomputern aus

Sprechen Sie über eine komplexe Sache: die Installation von Windows über das Netzwerk. Auch die Installation über ein USB-Laufwerk ist einfacher. Das bedeutet jedoch nicht, dass es nicht möglich ist. Mit einem kostenlosen Tool namens Serva und etwas Zeit und Aufmerksamkeit kann jeder seine Netzwerkumgebung so einrichten, dass Windows-Installationen problemlos von einem Netzwerkcomputer aus durchgeführt werden können. So funktioniert der gesamte Prozess!

Es gibt viele Dinge, die du vorher vorbereiten musst, damit alles reibungslos funktioniert.

Bitte überspringen Sie keines dieser Elemente, da sonst die Wahrscheinlichkeit eines Ausfalls hoch ist:

Du musst ein kleines Tool namens Serva herunterladen und extrahieren. Laden Sie die passende Version für Ihr Betriebssystem herunter (32-Bit oder 64-Bit). Sie werden feststellen, dass es eine „Non-Supporter“-Version und eine „Supporter“-Version gibt. Die kostenlose ist die Version „Non-Supporter“. Es beinhaltet ein kleines Ärgernis, wenn Sie es starten, sowie ein paar Einschränkungen, die sich nicht auf Sie auswirken, es sei denn, Sie sind ein Netzwerkadministrator oder IT-Profi, der viele Betriebssysteme auf vielen Netzwerkcomputern installieren muss. Wenn Sie ein solcher Profi sind, kaufen Sie die „Supporter“-Version, die faire 29,99 $ kostet.
Diese Software ist etwas kompliziert. Es mag keine langen Ordnerstrukturen und Installationsordner, Leerzeichen und Sonderzeichen. Extrahieren Sie es daher in einem Ordner mit einem kurzen Namen, direkt im Stammverzeichnis einer der Partitionen Ihres Computers. Zum Beispiel habe ich es bei „D:\SERVA“ extrahiert. Wählen Sie einen ähnlichen Pfad auf Ihrem Computer.

So installieren Sie Windows über das Netzwerk mit Serva

Sie benötigen die Original-Installationsdateien für die Betriebssysteme, die Sie über das Netzwerk installieren möchten. Halten Sie sie bereit, da Sie sie ohne Änderungen in einen speziellen Ordner kopieren müssen, so wie sie sind.

Geben Sie für die Computer, auf denen Sie Windows über das Netzwerk installieren möchten, deren genaues Netzwerkkartenmodell(e) an. Laden Sie dann die entsprechenden Treiber für die Windows-Version herunter, die Sie darauf installieren möchten. Standardmäßig unterstützen Windows-Setup-Programme eine begrenzte Anzahl von Netzwerkkarten. Wenn Ihr System eher neu ist, dann ist es sehr wahrscheinlich, dass es seine Netzwerkkarte nicht unterstützt und die Installationsprozedur fehlschlägt.
Jedes Mal, wenn Sie Serva ausführen, führen Sie es als Administrator aus. Auf diese Weise hat es die erforderlichen Berechtigungen, um Dateien zu erstellen, die von Ihnen vorgenommenen Einstellungen zu speichern, etc.

Wenn Sie Serva ausführen, stellen Sie sicher, dass es nicht von Ihrer Firewall blockiert wird. Die Anwendung muss auf dem Computer, auf dem sie läuft, als zulässig eingestellt sein, da sie sonst nichts über das Netzwerk übertragen kann.
Der Computer, auf dem die Installationsdateien gespeichert sind, und der Computer, auf dem Sie Windows installieren möchten, müssen Teil des gleichen Netzwerks sein. Das bedeutet, dass Sie einen Router in Ihrem Heimnetzwerk haben, der Netzwerk-IP-Adressen und Netzwerkverkehr verwaltet. Wenn nicht, dann sollten Sie die beiden Computer direkt mit einem Crossover-Kabel verbinden.
Schritt 1 – Serva ausführen und seine erste Konfiguration vornehmen
Führen Sie Serva als Administrator aus. Die kostenlose Version wird Sie bitten, 7 Sekunden zu warten, bevor Sie sie verwenden können. Wenn das Warten vorbei ist, klicken Sie auf „Danke, nicht heute“.

So installieren Sie Windows über das Netzwerk mit Serva

Sein Fenster ist nun geöffnet. Klicken Sie auf Einstellungen.

So installieren Sie Windows über das Netzwerk mit Serva
Gehen Sie zunächst auf die Registerkarte DHCP. Wenn Ihre Computer Teil des gleichen Netzwerks sind und die Verwaltung der IP-Adressen von Ihrem Router übernommen wird, aktivieren Sie diese Einstellungen: proxyDHCP und BINL.

So installieren Sie Windows über das Netzwerk mit Serva
BINL ist ein spezielles Add-on, das als DHCP-Protokoll-Erweiterung fungiert und von Serva während der Vorbereitungs- und Wartungsarbeiten verwendet wird. proxyDHCP ist eine spezielle Einstellung, die Serva mitteilt, dass es nicht als DCHP-Server fungieren muss, um den mit ihm verbundenen Computern IP-Adressen zur Verfügung zu stellen.
Obwohl die Entwickler von Serva nicht empfehlen, diese Einstellung zu aktivieren, haben wir in unseren Tests gelernt, dass es hilft, einige Probleme zu beheben. Aktivieren Sie daher auch das Kontrollkästchen „DHCP an diese Adresse binden“ und belassen Sie die angegebene Standard-IP-Adresse.

So installieren Sie Windows über das Netzwerk mit Serva
Es ist nicht erforderlich, andere Einstellungen in dieser Registerkarte zu ändern. Als nächstes gehen Sie auf die Registerkarte TFTP.

TFTP kommt vom Trivial File Transfer Protocol und ist das von Serva verwendete Protokoll, um Dateien über das Netzwerk zu übertragen. Dieses Protokoll muss ebenfalls ein wenig konfiguriert werden.

Aktivieren Sie zunächst das Kontrollkästchen neben dem TFTP-Server. Dann müssen Sie das so genannte „root“-Verzeichnis angeben. Dies ist das Verzeichnis, in dem Sie die Windows Installationsdateien speichern möchten. Dieser Ordner kann derselbe Ordner sein, in dem Sie Serva extrahiert haben, oder ein neuer. Beachten Sie, dass Sie kurze Pfade verwenden und keine Leerzeichen und Sonderzeichen (*, &, „, etc.) im Verzeichnisnamen oder dessen Pfad verwenden sollten.

So installieren Sie Windows über das Netzwerk mit Serva
Um Probleme in einigen Netzwerkumgebungen zu vermeiden, sollten Sie vielleicht auch das Kontrollkästchen ne aktivieren.

© 2019 Lösungen finden

Theme von Anders NorénHoch ↑