Sprechen Sie über eine komplexe Sache: die Installation von Windows über das Netzwerk. Auch die Installation über ein USB-Laufwerk ist einfacher. Das bedeutet jedoch nicht, dass es nicht möglich ist. Mit einem kostenlosen Tool namens Serva und etwas Zeit und Aufmerksamkeit kann jeder seine Netzwerkumgebung so einrichten, dass Windows-Installationen problemlos von einem Netzwerkcomputer aus durchgeführt werden können. So funktioniert der gesamte Prozess!

Es gibt viele Dinge, die du vorher vorbereiten musst, damit alles reibungslos funktioniert.

Bitte überspringen Sie keines dieser Elemente, da sonst die Wahrscheinlichkeit eines Ausfalls hoch ist:

Du musst ein kleines Tool namens Serva herunterladen und extrahieren. Laden Sie die passende Version für Ihr Betriebssystem herunter (32-Bit oder 64-Bit). Sie werden feststellen, dass es eine „Non-Supporter“-Version und eine „Supporter“-Version gibt. Die kostenlose ist die Version „Non-Supporter“. Es beinhaltet ein kleines Ärgernis, wenn Sie es starten, sowie ein paar Einschränkungen, die sich nicht auf Sie auswirken, es sei denn, Sie sind ein Netzwerkadministrator oder IT-Profi, der viele Betriebssysteme auf vielen Netzwerkcomputern installieren muss. Wenn Sie ein solcher Profi sind, kaufen Sie die „Supporter“-Version, die faire 29,99 $ kostet.
Diese Software ist etwas kompliziert. Es mag keine langen Ordnerstrukturen und Installationsordner, Leerzeichen und Sonderzeichen. Extrahieren Sie es daher in einem Ordner mit einem kurzen Namen, direkt im Stammverzeichnis einer der Partitionen Ihres Computers. Zum Beispiel habe ich es bei „D:\SERVA“ extrahiert. Wählen Sie einen ähnlichen Pfad auf Ihrem Computer.

So installieren Sie Windows über das Netzwerk mit Serva

Sie benötigen die Original-Installationsdateien für die Betriebssysteme, die Sie über das Netzwerk installieren möchten. Halten Sie sie bereit, da Sie sie ohne Änderungen in einen speziellen Ordner kopieren müssen, so wie sie sind.

Geben Sie für die Computer, auf denen Sie Windows über das Netzwerk installieren möchten, deren genaues Netzwerkkartenmodell(e) an. Laden Sie dann die entsprechenden Treiber für die Windows-Version herunter, die Sie darauf installieren möchten. Standardmäßig unterstützen Windows-Setup-Programme eine begrenzte Anzahl von Netzwerkkarten. Wenn Ihr System eher neu ist, dann ist es sehr wahrscheinlich, dass es seine Netzwerkkarte nicht unterstützt und die Installationsprozedur fehlschlägt.
Jedes Mal, wenn Sie Serva ausführen, führen Sie es als Administrator aus. Auf diese Weise hat es die erforderlichen Berechtigungen, um Dateien zu erstellen, die von Ihnen vorgenommenen Einstellungen zu speichern, etc.

Wenn Sie Serva ausführen, stellen Sie sicher, dass es nicht von Ihrer Firewall blockiert wird. Die Anwendung muss auf dem Computer, auf dem sie läuft, als zulässig eingestellt sein, da sie sonst nichts über das Netzwerk übertragen kann.
Der Computer, auf dem die Installationsdateien gespeichert sind, und der Computer, auf dem Sie Windows installieren möchten, müssen Teil des gleichen Netzwerks sein. Das bedeutet, dass Sie einen Router in Ihrem Heimnetzwerk haben, der Netzwerk-IP-Adressen und Netzwerkverkehr verwaltet. Wenn nicht, dann sollten Sie die beiden Computer direkt mit einem Crossover-Kabel verbinden.
Schritt 1 – Serva ausführen und seine erste Konfiguration vornehmen
Führen Sie Serva als Administrator aus. Die kostenlose Version wird Sie bitten, 7 Sekunden zu warten, bevor Sie sie verwenden können. Wenn das Warten vorbei ist, klicken Sie auf „Danke, nicht heute“.

So installieren Sie Windows über das Netzwerk mit Serva

Sein Fenster ist nun geöffnet. Klicken Sie auf Einstellungen.

So installieren Sie Windows über das Netzwerk mit Serva
Gehen Sie zunächst auf die Registerkarte DHCP. Wenn Ihre Computer Teil des gleichen Netzwerks sind und die Verwaltung der IP-Adressen von Ihrem Router übernommen wird, aktivieren Sie diese Einstellungen: proxyDHCP und BINL.

So installieren Sie Windows über das Netzwerk mit Serva
BINL ist ein spezielles Add-on, das als DHCP-Protokoll-Erweiterung fungiert und von Serva während der Vorbereitungs- und Wartungsarbeiten verwendet wird. proxyDHCP ist eine spezielle Einstellung, die Serva mitteilt, dass es nicht als DCHP-Server fungieren muss, um den mit ihm verbundenen Computern IP-Adressen zur Verfügung zu stellen.
Obwohl die Entwickler von Serva nicht empfehlen, diese Einstellung zu aktivieren, haben wir in unseren Tests gelernt, dass es hilft, einige Probleme zu beheben. Aktivieren Sie daher auch das Kontrollkästchen „DHCP an diese Adresse binden“ und belassen Sie die angegebene Standard-IP-Adresse.

So installieren Sie Windows über das Netzwerk mit Serva
Es ist nicht erforderlich, andere Einstellungen in dieser Registerkarte zu ändern. Als nächstes gehen Sie auf die Registerkarte TFTP.

TFTP kommt vom Trivial File Transfer Protocol und ist das von Serva verwendete Protokoll, um Dateien über das Netzwerk zu übertragen. Dieses Protokoll muss ebenfalls ein wenig konfiguriert werden.

Aktivieren Sie zunächst das Kontrollkästchen neben dem TFTP-Server. Dann müssen Sie das so genannte „root“-Verzeichnis angeben. Dies ist das Verzeichnis, in dem Sie die Windows Installationsdateien speichern möchten. Dieser Ordner kann derselbe Ordner sein, in dem Sie Serva extrahiert haben, oder ein neuer. Beachten Sie, dass Sie kurze Pfade verwenden und keine Leerzeichen und Sonderzeichen (*, &, „, etc.) im Verzeichnisnamen oder dessen Pfad verwenden sollten.

So installieren Sie Windows über das Netzwerk mit Serva
Um Probleme in einigen Netzwerkumgebungen zu vermeiden, sollten Sie vielleicht auch das Kontrollkästchen ne aktivieren.